Treffpunkt Jazz: Spotlight Saxophone

Antrittskonzert Prof. Claudius Valk

Nach dem Klavier steht mit dem Saxophon nun zum zweiten Mal ein Instrument im Fokus einer Ausgabe (aktuell Nr. 30) von "Treffpunkt Jazz". Sie wird zugleich Antrittskonzert für den neuen Professor für Jazz-Saxophon an der Hochschule für Musik Mainz, Claudius Valk, sein.

Die schier unerschöpfliche Klangmöglichkeiten des 1840 von dem Belgier Adolphe Sax ursprünglich zur Imitation von Streicherklang in Blasmusik entwickelten Instrumentes inspirierten Komponisten von Militärmusik, romantischer Orchestermusik, prägten den Sound der großen Big Bands und Tanzorchester, wurden zu wesentlichen Bestandteil in der Entwicklung von Jazz, Grundlage zahlloser Werke improvisierter und komponierter zeitgenössische Musik und nicht zuletzt emotionale solistische Stimme in Rhythm and Blues und Popmusik aller Epochen.

Das Saxophon ins Zentrum seiner Musik gestellt hat Valk, ohne Frage der Tradition des Jazz verpflichtet, auch das Anliegen, klanglich zu forschen, Grenzen zwischen Musikstilen aufzulösen, sich scheinbar widersprechende Aspekte unterschiedlicher Musikgenres miteinander zu verknüpfen. So ist er seit vielen Jahren nicht nur als Jazzmusiker auf internationalen Bühnen unterwegs und wirkte als Leader und Sideman an zahlreichen Rundfunkproduktion und Tonträgeraufnahmen mit, sondern war auch langjähriges Mitglied des renommierten Brüsseler "Blindman Saxofonkwartett", das sich fast ausschließlich mit zeitgenössischer Saxophonliteratur beschäftigt.

In seiner eigenen Musik scheut Valk sich nicht Randzonen von Harmonie, Form, Rhythmus und Spieltechnik musikalische Gedanken, durchaus auch außerhalb eines stilistischen Rasters, zusammenzuführen, zu formulieren und zu Ende zu denken.

2014 erhielt er den "Neuen Deutschen Jazzpreis" in der Kategorie "bester Solist".  Mit seinen Freunden und Kollegen Sebastian Sternal (Klavier) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug) hat Valk eine Besetzung gefunden, die auf höchstem Niveau auf eine gemeinsame Reise in und durch die Improvisation aufbricht. Ein wunderbarer Raum zur Entfaltung, mal emotional, mal analytisch, architektonisch, frei, massiv, zerbrechlich, humorvoll, ernsthaft... immer offen und immer neu erfunden. Alleine, zu zweit oder zu dritt.  Es entsteht eine flüssige, mal kunstvoll robuste, mal leichte und fragile Musik, die gleichsam filigran und solide ist.

SOLO - DUO - TRIO
Claudius Valk (Saxophon)
Sebastian Sternal (Klavier)
Jonas Burgwinkel (Schlagzeug)

Jazz
Di., , Frankfurter Hof
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

  Tickets

Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof

Kontakt

Team Frankfurter Hof

Augustinerstr. 55
55116 Mainz

T: +49 (0) 6131 / 242-914
F: +49 (0) 6131 / 242-900
 
frankfurterhof(at)mainzplus.com