Tingvall Trio

Cirklar Tour

Piano Trios gibt es weltweit viele, die klassische Basisformation des Jazz hat in den letzten Jahres ein fulminantes Revival erlebt. Doch wenn man nach der Essenz aller derzeit tourenden Trios dieser Bewegung sucht, sticht, wenn es um die Akzeptanz beim Publikum und den unverwechselbaren, eigenständigen Sound geht, aus internationaler Perspektive das Tingvall Trio aus Hamburg hervor.

Martin Tingvall/Piano - Omar Rodriguez Calvo/Bass -Jürgen Spiegel/Drums

Konzerte in mehr als 30 Ländern, eine Handvoll Auszeichnungen mit dem ECHO JAZZ als "Ensemble" und "Live Act" des Jahres, Jazz Awards in Gold für jedes einzelne ihrer Studioalben, Platz 1 der Jazzcharts, ja sogar hohe Platzierungen in den Pop Charts, die Popularität der drei ist auf dem Niveau aktueller Popbands angekommen.

Erfolg, zumindest in Deutschland gelegentlich als Makel von der Hochkultur gebrandmarkt, sucht sich seinen Weg zum Publikum, gerade erfuhr das Tingvall Trio die Ehre, in der neueröffneten Elbphilharmonie zwei Testkonzerte zur Erprobung des Raumsounds zu spielen und wird dort auch 2017 auftreten. Drei Jahre nach dem Erfolgsalbum BEAT erscheint nun der vom Publikum langersehnte Longplayer "Cirklar".

Martin Tingvall, Pianist, Hymnenschreiber und Namensgeber der Band über die neuen Kompositionen: "Am Anfang stehen für uns immer die Songs. Bei diesem Album habe ich versucht, so zu komponieren, dass uns die Musik neue Wege aufzeigt. Wir testen neue Ausdrucksformen, aber möchten gleichzeitig natürlich als Tingvall Trio wiedererkannt werden. Diesmal ist ganz eindeutig die Musik der Chef, nicht das Trio."

Martin Tingvall komponiert die Songs - aber was am Ende dabei heraus kommt, kann er erst wissen, wenn Omar Rodriguez Calvo (Kontrabass) und Jürgen Spiegel (Schlagzeug) sich mit ihm gemeinsam der Komposition angenähert haben. Jedes Stück: ein Kampf, ein Spiel, ein Drama, das sich in Kreisen (Cirklar) dreht, bis es "fertig" ist.

Es geht um Geschichten, die das Leben schreibt und um die ganz persönliche differenzierte Empfindung des Erlebten je nach Lebensabschnitt. Martin Tingvall: "Seit ich Kinder habe, und das geht ja allen Eltern so, habe ich das Gefühl, eigentlich keine Minute mehr für mich selbst zu haben. Manchmal scheint es, als rinne die Zeit mir zwischen den Fingern davon.""Bumerang" heißt eines der Stücke auf dem neuen Album. Ein vorwärts treibender Song, der mit kräftigen Schlagzeug-Rhythmen beginnt, gefolgt von einer musikalischen Phrase, die dem Zuhörer immer wiederkehrend entgegengeworfen wird, bis sie zuletzt verschwindet. Ein unendliches Spiel, ein musikalischer Kreislauf. "Mir kommen die Gegensätze im Empfinden von Zeit manchmal so seltsam vor", reüssiert Tingvall.

"Die Generation meiner Eltern wird jetzt gerade alt. Ihre Uhren ticken nach einem ganz anderen Rhythmus. Dies im Gegensatz zu meinem hektischen Alltag erscheint mir oft fast unwirklich." Dies Empfinden findet man in der Ballade "Evighetsmaskinen" (Ewigkeitsmaschine). Ein Song, der - ganz untypisch für das Trio - aus beinahe meditativen Klängen und Rhythmen besteht und in die Ewigkeit hinein zu führen scheinen. "Cartagena", "De Gröne Hotel", "Skanes Blues" - auf diesem Album wird der Hörer an vielen Stellen durch neue Sounds des Trios überrascht - und doch ist es unverkennbar die Musik Tingvalls.

So wird "Cirklar" zum vielleicht musikalisch vielfältigsten Album bislang. Bereits im Sommer können sich die Fans bei Festivalauftritten wie Jazz Baltica, dem Kulturzelt Kassel oder Palatia Jazz vom neuen Programm begeistern lassen, bevor das Trio eine ausgedehnte Tour durch zahlreiche Länder wie Holland, Frankreich, Österreich, die Schweiz, Polen, Italien und natürlich Deutschland startet.

Rezensionen "CIRKLAR":

"Toller Mix, spannend und ein großer Spaß." Gala

"Eine der erfolgreichsten Bands der deutschen Szene ist das Trio des schwedischen Pianisten Martin Tingvall. Seine Band lebt auch auf dem neuen Album "Cirklar" von der Eingängigkeit der Komposition und einem dynamischen Zusammenspiel." ARD Radiofestival

"Gleich die ersten Töne laden mit ihrem meditativen Charakter zum Innehalten ein. Schön und melodiös: Der Jazz des Tingvall Trios ist für jeden hörbar. Kein Zufall, dass die drei Musiker aus Schweden, Kuba und Deutschland auch die Popcharts erreichen. Auf CIRKLAR geht es um unterschiedliche Zeitempfindungen: mal melancholisch entschleunigt, mal energisch treibend." GONG/HÖR ZU

"Das Tingvall Trio ist Kult." B5 Kultur

"Fein ausgeklügelte und gleichzeitig erstaunlich klare Melodien, die in puncto Dynamik und Intensität die musikalische Vielfältigkeit der drei Musiker unterstreichen." WDR3, Album der Woche

"Ganz unterschiedlich im Charakter, trotzdem im typischen Tingvall-Sound: mitreißend, packend, eingängig. Die sechste Studio-Einspielung der drei Wahl-Hamburger präsentiert Musik, die man immer wieder hören kann, nicht nur einen Sommer lang." BR.de"

[...] auch hier gelingt es dem Schweden [Martin Tingvall], seinen Stücken wieder eine unerwartete Wendung zu geben, eine bei vergleichbaren Projekten schmerzlich vermisste Spannung aufzubauen, das Besondere im vermeintlich Gewöhnlichen zu finden - kurz: großartige Musik abzuliefern." Westzeit.de"Der aus Südschweden stammende Martin Tingvall ist mehr als nur ein Jazzpianist. Er ist ein Visionär, ein Mann voller Ta(s)tendrang, einer, der vor Innovation nicht zurückschreckt. Dieses Charaktermerkmal ist denn auch in seniem aktuellen Album "Cirklar" zu spüren. Ein wahrhaftig wuchtiges Pianotrio-Album, das zwischen Rock, Pop und Jazz mäandert, auf dem Balladen und groovige Stücke gleichermassen ihre Daseinsberechtigung haben, das von allen Triomitgliedern die ganze Bandbreite ihres Könnens abverlangt." Jazz'n'More

"Auf dem Vorgänger Beat waren die Aufgaben noch klassisch vefteilt. Nun aber löst das Trio die Rollenverteilung auf, und sobald das geschieht, wird es immens spannend." Jazzthetik"Dynamisch, harmonisch, mitunter auch ein bisschen melancholisch klingen die zwölf Songs - abwechslungsreich und progressiv. "Bumerang" erfreut mit kräftigem Beat. "Vulkanen" geht als schwermütige Ballade ans Herz. Ein "rundes" Album, um beim Titel "Cirklar" zu bleiben." Kurier"Elegisch schön. Wetten, dass dieses Album die Erfolgsgeschichte des Trios weiterschreiben wird?" Concerto

"Toll, wie sich Tingvall am Flügel austobte, wie der kubanische Bassist Omar Rodriguez Calvo seinen Bass zupfte, schlug und streichelte oder wie Jürgen Spiegel am Schlagzeug im pulsierenden Rhythmus den Beat vorgab. Da muss die ehemalige Hamburger Kiezband mit dreifachem Jazz-Echo-Preis ja zum europäischen Jazz-Adel zählen." Die Glocke, Woche der kleinen Künste Gütersloh

"Spieltechnisch auf höchstem Niveau, aber nie verkopft. Sehr melodisch, aber nie schmalzig. Anspruchsvoll arrangiert, aber wunderbar leicht gespielt: Der Jazz des Tingvall Trios ist ein Fest für die Ohren." Hessische Allgemeine, Kulturzelt Kassel"Sie sind herausragend. Wie Tingvall den Flügel bahandelt, von unglaublich aggressiv bis zart und absolut einfühlend, das ist, man kann das nicht anders sagen, einzigartig." Reutlinger Generalanzeiger, Sudhaus Sommer Open Air

'Ich bin stolz, was wir erreicht haben, sagt Martin Tingvall. 'Aber wir sind noch am Anfang, unser Soundbild zu entwickeln." Süddeutsche Zeitung

"Ungeachtet des frappierenden Gestaltreichtums wirkt alles wie aus einem Guss. Das ist eine ausgesprochen originelle Musik von einer sinnlichen gedanklichen Tiefe, zugleich ist sie mitreißend - Tingvall bringt das prächtig überein." Frankfurter Rundschau"

[Martin Tingvalls Trio] zwingt uns wohin? Genau: auf die Knie!" DIE WELT

Bild: © Steven Haberland

Jazz
Fr., , Frankfurter Hof
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

  Tickets

Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof