Sudabeh Mohafez

»Behalte den Flug im Gedächtnis«

Wo gehörst du hin? Welche Kultur ist die deine? Auf Fragen wie diese gibt es keine eindeutigen Antworten – schon gar nicht, wenn man wie Sudabeh Mohafez ganz selbstverständlich in mehreren Welten zu Hause ist.

Wer im Iran aufwächst, die Ferien aber regelmäßig in Deutschland verbringt, wer mit der alltäglichen Gleichzeitigkeit einer Mutter- und einer Vatersprache lebt und vom ersten Tag an die innige Verflechtung dieser Sprach- und Kulturräume verinnerlicht, dem kann jegliche Festlegung in die eine oder andere Richtung nur absurd erscheinen.

Sudabeh Mohafez erzählt in diesen Geschichten vom Verschwinden und der Wiederkehr der Liebe, von Annäherungen über Sprachgrenzen hinweg und von Menschen, über die sonst nur selten und noch seltener so einfühlsam gesprochen wird. Eine unverwechselbare literarische Stimme des Friedens!

»Behalte den Flug im Gedächtnis« versammelt größtenteils unveröffentlichte Erzählungen aus mehr als zehn Jahren. Sie handeln von Stolz und Scham, von ungeheuerlichen Begegnungen und von Menschen, die sich ganz selbstverständlich mehr als nur einer Kultur, mehr als nur einem Sprachraum und mehr als nur einer ethischen Wirklichkeit zugehörig fühlen.

Vita/Stationen

Tehe­ran • Ber­lin • Lis­sa­bon • Stutt­gart • Schwä­bi­scher Wald • Lite­ra­tur • Roma­ne • Erzäh­lun­gen • Kür­zest­pro­sa • Lyrik • Thea­ter­stü­cke • Repor­ta­ge • Por­trait • Über­set­zung • Eng­lisch • Per­sisch • Por­tu­gie­sisch • Ver­la­ge • DuMont Köln • edi­ti­on AZUR Dres­den • par­al­le­le Lei­den­schaf­ten • Boul­dern • Yoga • lite­ra­ri­sche Schreib­werk­stät­ten • aus dem letz­ten Leben • 10 Jah­re Kri­sen­in­ter­ven­ti­on • Anti-Gewalt-Arbeit • aus dem vor­letz­ten Leben • Stu­di­um der Musik • Anglis­tik • Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten • Kurio­ses • 27 Jah­re Ber­lin • 21 Umzü­ge in die­ser Zeit • schafft den Absprung schließ­lich doch • mei­det seit­her die­se Stadt • beson­ders Kurio­ses • genießt das Leben anders­wo: aus vol­len Zügen •

Auszeichnungen
Isla-Volan­te-Lite­ra­tur­preis für das lite­ra­ri­sche Web­log zehn zei­len
Adel­bert-von-Cha­mis­so För­der­preis
MDR-Lite­ra­tur­preis
Zahlreiche Arbeitsstipendien im In- und Ausland

Im Rahmen des Schulprojekts der IGS Anna-Seghers Mainz "Das Wechselspiel der Perspektiven" ("Ein Beitrag zur Entwicklung diversitätsbewusster Sensibilität im Schulalltag")

"Der Erwerb interkultureller Kompetenz sollte für alle am Schulalltag Beteiligten eines der wichtigsten Ziele in der Schulentwicklung darstellen. In einem ersten Schritt gilt es, die eigene Perspektive zu reflektieren, indem man sich seine kulturgebundenen Prägungen und Deutungsmuster vor Augen ruft und sich für mögliche Stereotypisierungen im eigenen Denken sensibilisiert.
Bestehende Ideen können so in einem zweiten Schritt aufgebrochen werden, um eine Kultur der Wertschätzung und Anerkennung zu entwickeln. Im Laufe des Schuljahres laden wir Autor/Innen und Künstler/Innen an unsere Schule ein, die aus der Perspektive ihrer eigenen interkulturellen Identität die Potentiale und Ressourcen unserer Schülerschaft durch ihren neuen Zugang zu Literatur und Kunst hervorholen. "Bist du mehr Türkisch oder mehr Deutsch?" "Wo ist deine Heimat - im Irak oder in Deutschland?" "Wo fühlst du dich zugehörig - in Syrien oder in Deutschland?"

Anstelle dieser Fragen und eines eindeutigen Bekenntnisses als Antwort steht das Entdecken der jeweiligen Sprach- und Kulturräume und ein nachhaltiges Wechselspiel der Perspektiven in unserem alltäglichen Miteinander. Einhergehend mit den teilnehmenden Künstlern und Autor/Innen vertreten wir die Ansicht von Diversität als Potenzial und die Beschäftigung mit "Unterschieden" als Bereicherung.

Die Grundlage für unser Projekt bildet unser Verständnis als eine Schule, die sich im Rahmen einer diversitätsbewussten Pädagogik auf die soziale, ethische, kulturelle und sprachliche Heterogenität der Schülerschaft ausrichtet. Nach außen setzen wir mit unserem Wechselspiel-Projekt ein Zeichen für Offenheit und Respekt und möchten alle, die ein positives Miteinander kritisch oder angstvoll betrachten, einladen, sich auf einen Perspektivenwechsel einzulassen. Um die Wichtigkeit eines permanenten Perspektivenwechsels im Schulalltag zu unterstreichen, werden die geplanten Projektarbeiten ebenso wie die Begegnungen mit den Autor/Innen integrativ in den Unterricht der teilnehmenden Klassen und Kurse eingebunden".

 "Mit freundlicher Unterstützung der Robert-Bosch-Stiftung"

Mi., , Lomo Buch-Bar, Ballplatz 2
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

Eintrittspreise: VVK 8,- / AK 10,-

(Alle angegebenen Preise im Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr)

  Tickets

Kooperationspartner:

IGS Anna Seghers

Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof