FLORIAN NOACK

SWR2 Internationale Pianisten

»ÜBERALL GELANGT ER ZUM HERZEN DER MUSIK. SEIN ÜPPIGER KLAVIERKLANG IST EINE WAHRE FREUDE.« (GRAMOPHONE)

 

Im Alter von 25 Jahren erhielt der Pianist Florian Noack einen Echo Klassik-Preis für seine Einspielung eigener Klavierbearbeitungen von Orchesterwerken der Komponisten Peter Tschaikowsky, Nikolai Rimsky-Korsakow und Sergej Rachmaninow.

Geboren 1990 in Belgien, wurde er von Vassily Lobanov an der Musikhochschule in Köln sowie von Claudio Martínez Mehner an der Hochschule für Musik Basel ausgebildet. Nach zahlreichen Wettbewerbserfolgen, u.a. beim Internationalen Rachmaninow-Klavierwettbewerb für junge Pianisten 2011 in Frankfurt sowie beim Internationalen Robert Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang 2012 in Zwickau, wurde er zu großen Festivals und auf wichtige Konzertpodien eingeladen.

Ganz im Sinne der legendären Pianisten der Spätromantik, transkribiert und paraphrasiert Florian Noack mit großer Leidenschaft Orchesterwerke für sein Instrument und widmet sich selten gehörten Werken des romantischen und post-romantischen Repertoires, insbesondere russischer Komponisten. So nimmt er derzeit sämtliche Klavierwerke von Sergej Ljapunow auf und hat bereits zwei CDs im Rahmen dieser Gesamteinspielung veröffentlicht. Von der Kritik wird seine Fähigkeit zur subtilen plastischen Schattierung einerseits, aber auch zu orchestral anmutender Klangmacht andererseits gelobt - ein junges "Multi-Talent", das bereits zu den Großen seines Fachs zählt.

PROGRAMM

CARL PHILIPP EMANUEL BACH SONATE C-MOLL WQ 65 NR. 31

FRANZ LISZT MENDELSSOHNS LIEDER S 547; "VALSES-CAPRICES" S 214 NR. 1 UND 2

MAURICE RAVEL "LE TOMBEAU DE COUPERIN"; "A LA MANI.RE DE BORODINE"

ALEXANDER BORODIN "POLOWETZER TÄNZE" AUS DER OPER "PRINZ IGOR", BEARBEITET VON FLORIAN NOACK

 

 

 

Bild: © Monika_Lawrenz
Bild: © Monika Lawrenz

Fr., , Frankfurter Hof
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

  Tickets

Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof