Benny Golson Quartet

Er hat mit vielen Größen des modernen Jazz zusammengespielt. Mit Dizzy Gillespie genauso wie mit Art Blakey, Clifford Brown oder Lionel Hampton. Benny Golson kann auf eine fast 70 Jahre dauernde Karriere zurückblicken, denn er wurde bereits 1929 geboren. Auch mit 89 Jahren ist der Tenorsaxofonist immer noch als Musiker und Lehrer aktiv.

Jazzgeschichte hat er in den 50er- und 60er-Jahren vor allem mit dem Jazztet geschrieben, das er zusammen mit dem Trompeter Art Farmer und dem Posaunisten Curtis Fuller gegründet hat.Golson gehört nicht zu den vor Kraft strotzenden Saxofonisten wie etwa Sonny Rollins, sein Ton ist lyrischer und wärmer als der vieler Kollegen.

Auch sein dunkles Vibrato-Spiel ist einzigartig im Hardbop. Golson gehört nicht nur zu den herausragenden Instrumentalisten der vergangenen Jahrzehnte, er hat auch eine ganze Reihe von zeitlosen Kompositionen geschrieben. "Along Came Betty", "I Remember Clifford" und "Blues March" sind einiger seiner bekanntesten Stücke.

(Präsentiert von UpArt e.V.)

Standing on the shoulder of giants

 

Upart e.V. ist stolz darauf im  Mai 2019 zwei Konzerte im Frankfurter Hof präsentieren zu dürfen. Bei beiden Konzerten handelt sich um Acts, die aus einer Vergangenheit herüber kommen, in  der die musikalischen Weichenstellungen für unsere Helden und Heroinnen - von Peter Brötzmann über John Zorn und Ken Vandermark bis zu Jaimie Branch - getroffen worden sind.

 

Wir präsentieren am 17.5.2019 um 20 Uhr mit dem Frankfurter Hof Mainz und dort das Sun Ra Arkestra und 29.5.2019 das Benny Golson Quartet am gleichen Ort zu gleicher Zeit.

 

Das Sun Ra Akesta wollte seit den 50zigern zu neuen Welten im outerspace vorstoßen,  in die Freiheit des allermodernsten Jazz. Dies war auch ein politischer Input, aufgenommen z.B. von den amerikanischen Ton-Stein-Scherben, den MC5. Auf ihrer legendären Politrockscheibe Kick out the jams  findet sich neben frühem Metalgedröhne eine Interpretation von Sun Ras Starship. Sun Ra ist 1993 ins outerspace gegangen, doch seine Musik lebt hier down on earth mit dem Arkestra weiter.

 

Der 89jährige Saxofonist Benny Golson ist einer der letzten Veteranen des Bop, der u.a. mit Art Blakeys Jazz Messengers spielte und den Song stablemates für Miles schrieb. Er ist eine living legend aus der spannenden Zeit von Miles Davis und John Coltrane auf den er sich heute noch gerne bezieht. Miles Davis soll ihn gefragt haben, nachdem er stablemates eingespielte, was er er beim Schreiben da denn geraucht hätte.

 

Wir freuen uns auf zwei spannende Konzerte.

 

P.S.: Zum Auspruch standing on the shoulders of giants: Der wird zwar gerne im Zusammenhang mit Jazzgeschichte zitiert, geht aber zumindest auf Sir Isaac Newton zurück, wenn er nicht sogar noch älter ist. Newton soll ihn genutzt haben um Plagiatsvorwüfe zu kontern. Ja, er habe auf giants gestanden, aber nur auf solchen und nicht den Kritiker, der übrigens eher klein gewesen sein soll, in  dieser Sicht wohl in jeder Beziehung.

 

 Uwe Saßmannshausen (UpArt e. V.)

  

 

 

Mi., , Frankfurter Hof
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr



Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof

Kontakt

Team Frankfurter Hof

Augustinerstr. 55
55116 Mainz

T: +49 (0) 6131 / 242-914
F: +49 (0) 6131 / 242-900
 
frankfurterhof(at)mainzplus.com