Selim Özdogan

Wo noch Licht brennt, Roman

Es gibt drei Möglichkeiten, dem Leben zu begegnen: Dulden, Kämpfen, Fliehen. Nach acht Jahren in der Türkei folgt Gül ihrem Mann nach Deutschland nach. Zum zweiten Mal bereits lässt sie ihre anatolische Heimat hinter sich, um noch einmal Fuß zu fassen in einem Land, das mehr finanzielle Sicherheit verspricht. Heimweh und Sehnsucht hat sie gelernt zu erdulden, indem sie ihrer Umwelt immer liebevoll und voller Akzeptanz begegnet.

Voller Gefühl und Poesie, aber ohne Sentimentalität schildert Selim Özdogan das Leben seiner Protagonistin Gül. Ein Leben, das geprägt ist von Melancholie und Trennung ebenso wie von Warmherzigkeit, Anteilnahme und Lebensklugheit.

Er gibt damit jenen Frauen eine Stimme, die wir als kopftuchtragende Mütter und Großmütter aus dem Bus oder dem Supermarkt kennen, deren Innenleben den meisten von uns jedoch verborgen bleibt. Ein zutiefst menschlicher Roman und ein wirksames Gegengift in unserer von Vorurteilen und Fremdenangst bestimmten Zeit

Bild: © Tim Bruening

So., , Buchbar Lomo, Ballplatz
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

 

Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof