Richard Galliano und Ron Carter

Wenn der französische Akkorden-Meister Richard Galliano auf der Bühne steht, wirbeln seine Finger mit akrobatischer Leichtigkeit über die Tastatur, lassen das Instrument in Melancholie weinen oder vor Freude jubilieren. Ron Carter hat unzählige legendäre Aufnahmen des Jazz mit seinem einzigartigen Bassspiel bereichert.

Richard Galliano gilt als "Entdecker des Akkordeon im Jazz" und ist damit einer der berühmtesten Akkordeonisten der Welt. Der französische Jazzvirtuose hat auch den "New Musette" Musikstil erfunden und damit bis heute internationale Anerkennung gewonnen. Galliano spielt seit Jahren konstant um die 80 Konzerte pro Jahr. Jede Saison mit dabei sind viele der renommiertesten Konzerthäuser und der weltweit wichtigsten Jazz/World und Klassikfestivals.

Ron Carter hat unzählige legendäre Aufnahmen des Jazz mit seinem einzigartigen Bassspiel bereichert; er ist auf mehr als 2.000(!) Einspielungen zu hören, wurde unter anderem von Miles Davis, Archie Shepp, Herbie Hancock und Antonio Carlos Jobim ins Studio geladen. Mittlerweile kann Carter auf eine mehr als 50-jährige Karriere an der Weltspitze des Jazz zurückblicken.

Im Jahr 1990 haben Richard Galliano und Ron Carter in Paris ihr von der Kritik hochgelobtes Album »Panamanhattan« eingespielt: Eine Sammlung intimer musikalischer Gespräche, die sich durch subtile Zwischentöne und feinsinnige, tänzerische Eleganz auszeichnet. Dieses außergewöhnliche Duo-Programm präsentieren die beiden Ausnahmejazzer nun bei einem ihrer raren gemeinsamen Konzerte im Frankfurter Hof.

Richard Galliano accordion / Ron Carter double bass

(Am 14.3. gastieren Galliano / Carter in der Hamburger Elbphilharmonie)

Bild: © Christoph Kleiner

Jazz, Weltmusik
Fr., , Frankfurter Hof
Beginn: 20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

Eintrittspreise: VVK 25,- bis 36,- AK 28,- bis 39,- €
(Alle angegebenen Preise im Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr)



Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof