MAINZ HIP HOP OPEN Kool Savas & Friends

Die Vehemenz, mit der Kool Savas Bühnen abreißt und Hallen zum Kochen bringt, sucht weltweit ihresgleichen, nicht umsonst sind seine Fans nach einem Savas-Auftritt mindestens so durchgeschwitzt und heiser wie der Protagonist selbst. Wenn Kool Savas sich nun anschickt das Hip Hop Open Mainz in Schutt und Asche zu legen, sollte man sich rechtzeitig um Tickets bemühen. Denn wenn der King of Rap in der Stadt ist, dann kommen die Rap-Fans – und zwar alle - und zollen dem König Tribut.

Der King of Rap veröffentlichte Ende 2016 sein neues Mixtape „Essahdamus“ und hat all jene Lügen gestraft, die glaubten, Savas würde es ruhiger angehen lassen. Zwanzig Jahre im Game, Drei Nummer-1-Alben in Folge, Gold- und Platinauszeichnungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, sowie seit Jahren ausverkaufte Tourneen. Sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen und erst mal kürzer zu treten, kommt für einen Kool Savas jedoch nicht in Frage. Dass er den Titel des King of Rap völlig zurecht trägt und der mit Abstand beste Live-MC des Landes ist, hat Kool Savas in der letzten Dekade mehr als eindrucksvoll unter Beweis gestellt. 

 

9.1. Darmstädter EchoVeteran der Rap-Musik begeistert in ausverkaufter Halle.Von Bastian Reisch

FRANKFURTER HOF King Kool Savas spielt Eröffnungskonzert seiner „Essahdamus“-Tour in Mainz / Rund 1000 Fans

MAINZ - King Kool Savas kann es noch. Und seine gewaltige Livemusik-Darbietung vor dem ausverkauften Frankfurter Hof am Freitagabend lässt auch zweifeln, ob er es jemals verlernen wird. Der King of Rap, als der 41-jährige Veteran der deutschen Rap-Musik seit Jahrzehnten bekannt ist, rapt, singt, lacht und erzählt in Mainz vor 1000 begeisterten Hip-Hop-Fans mit derselben Energie, mit der er Mitte der 90er-Jahre anfing, sich in der deutschen Rap-Szene einen Namen zu machen. 

Bringt Stimmung in der „Crowd“ zum Überkochen

Das Konzert in Mainz war die erste Station seiner „Essahdamus“-Tour, mit der er sein neues und gleichnamiges Mixtape in Deutschland, Österreich und der Schweiz vorstellt. Seine Konzerte sind in den meisten Städten bereits ausverkauft.

Der King of Rap – mit bürgerlichem Namen Savaş Yurderi – thront auf der Bühne und bringt die Stimmung zum Überkochen. Er zeigt seine Erfahrung auf den Bühnen der Rap-Szene und steckt mit seiner Freude an Musik und Performance die Mainzer „Crowd“ – so nennt der Rapper sein Publikum – an. Wenn die Musik läuft, schleudert er ihnen voll aufgeladen seine Raps entgegen und zwischen den Liedern plaudert er einfach drauf los. Dabei erzählt er Anekdoten aus zwanzig Jahren Livemusikerfahrung, bemitleidet seinen lädierten Soundtechniker, tauscht sich mit einem Fan über Mode aus oder kritisiert den Großkonzern Nestlé, für dessen Versuche Wasser zu privatisieren. Seine Wortwahl geht dabei meist unter die Gürtellinie, aber das wussten die Zuhörer schon vorher. Savas ist auf der Bühne tiefenentspannt. Er fühlt sich wie zu Hause vor seinen Fans.

Und die Lieder von „Essahdamus“ sind gemacht, um vor Live-Publikum gespielt zu werden. Die Songs sind eingängig, die Fans singen und rappen jedes Lied mit und heizen so die Stimmung weiter auf. „Manche haben sich beklagt, dass sich meine Musik verändert hat“, kommentiert Savas Stimmen von Kritikern, die ihm vorwerfen, sich mit „Essahdamus“ zu weit von seinen Klassikern um die Jahrtausendwende zu entfernen, deren Namen für Zeitungsartikel ungeeignet sind. 

Der King of Rap sieht das anders. Wie auch auf „Essahdamus“ präsentiert Savas die neuen Lieder im Frankfurter Hof mit den Rappern Laas Unltd. und Renoe, der Sängerin Karen Firlej, die es schafft, noch so wüste Schimpfwörter schön klingen zu lassen und DJ Sir Jai. „Nur weil auf fast jedem Track Gesang dabei ist, heißt das nicht, dass wir weniger echte Rap-Musik machen“, stellt Savas klar. Und im Frankfurter Hof befanden sich rund 1000 begeisterte Fans, die das ganz genauso sahen wie er.


Bild: © Katja Kuhl

Sa., , Zitadelle Mainz
Beginn: 18:00 Uhr, Einlass: 17:00 Uhr

  Tickets

Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof