25. Kindertheaterfestival 2017 - JANOSCH "OH, WIE SCHÖN IST PANAMA"

Eine musikalische Reise mit Livemusik + Klavier. Livekonzepte Michael Köstner

Diese liebevolle Fabel ist der Klassiker aller Kinderbücher. Es gibt kaum Jemanden, der das bekannte Trio nicht kennt: Der kleine Bär, der kleine Tiger und die weltberühmte Tigerente sind bei jung und alt bekannt. Die Geschichte, wie der kleine Tiger und der kleine Bär nach Panama reisen.

 

Das traumhafte Musiktheater

Komposition von Basti Bund

Fassung und Liedtexte von Michael Sommer.

Inszenierung von Diana Leist-Keller.

Produziert von Livekonzepte Michael Köstner

Nach dem Kinderbuch von Janosch – ab 5 Jahren

Eine traumhafte, musikalische Reise ins Glück
Diese liebevolle Fabel ist der Klassiker aller Kinderbücher. Es gibt kaum Jemanden, der das bekannte Trio nicht kennt: Der kleine Bär, der kleine Tiger und die weltberühmte Tigerente sind bei jung und alt bekannt. Kaum ein anderes Kinderstück hat so omnipräsent über Jahrzehnte bis heute die Kinderherzen berührt. Die Tigerente auf vier Rollen ist nicht mehr nur das Markenzeichen von "Oh wie schön ist Panama", längst ist sie ein kultiger Verkaufsschlager und ein gern gesehener Gast in vielen Kinderzimmern. Schon 1979 hat Janosch für die Geschichte den Deutschen Jugendliteraturpreis erhalten; aus Panama gab's damals sogar einen Orden, da Janoschs feinsinnige Erzählung vom kleinen Bären und dem kleinen Tiger Panama international bekannt gemacht hat.

"Oh, wie schön ist Panama" wurde in 25 Sprachen übersetzt - dabei ist die Geschichte so beliebt, bekannt und aktuell wie eh und je. "Uns geht es gut", sagte der kleine Tiger, "denn wir haben alles, was das Herz begehrt, und wir brauchen uns vor nichts zu fürchten. Weil wir nämlich auch noch stark sind. Ist das wahr, Bär?" Die Suche nach Glück, tiefgehende Freundschaft, Fernweh sowie die Sehnsucht Träume erfüllen zu können werden den Zuschauern von "Oh, wie schön ist Panama" in der Bearbeitung von Diana Leist-Keller (Regie), Basti Bund (Komposition und Musikalische Leitung) und Michael Sommer (Libretto) durch etliche, kindgerechte Abenteuer ans Herz gelegt.

"Wenn man einen Freund hat, dann braucht man sich vor nichts zu fürchten."
Die offensichtliche Thematik für Kinder ist der Freundschaftsaspekt und das Zusammen-stark- sein. Selbstverständlich ist diese Geschichte aber deutlich facettenreicher: Auf der einen Seite stehen die kleinen Alltagsmomente im Vordergrund, die das Leben lebenswert machen. Andererseits wird klar, dass Freunde bei Zusammenhalt stärker sind. Gerade durch ihre gegenseitige Hilfe können sich die zwei Helden in der Geschichte, der kleine Bär und der kleine Tiger, ihre Träume und Wünsche erfüllen. Und das verstehen durch die kindgerechte Inszenierung von Diana Leist-Keller und ihren zärtlich-gelassenen Grundton auch schon die ganz Kleinen. Dabei lässt sich die Regisseurin ganz wie die literarische Vorlage nie mit dem pädagogischen Zeigefinger erwischen: Die jungen Zuschauer bekommen vergnügliche Lektionen darüber, wie wichtig und schön Freundschaft ist.

Der Weg ist das Ziel
Und die eigentliche Grunderkenntnis für den kleinen Bär und den kleinen Tiger, die von den kleinen wie großen Besuchern begleitet werden, ist, dass es auch nach einer gemeinsamen langen, wie abenteuerlichen Reise ins "Land ihrer Träume" letzten Endes Zuhause immer am schönsten ist. Jedes Paradies kann es nicht mit unserer Heimat aufnehmen. Erst aus der Distanz wird das eigene Zuhause zum Wohlfühlort. Und wie Janosch in der Frankfurter Rundschau erläutert: "Jeder lebte schon immer im Paradies, hat es nur nicht gewusst." "Wenn man einen Freund hat, dann braucht man sich vor nichts zu fürchten."

Alter: 5-10 Jahre (ca. 60 Minuten)

Kindertheater
Sa., , Frankfurter Hof
Beginn: 15:00 Uhr, Einlass: 14:00 Uhr

  Tickets

Veranstalter: mainzplus CITYMARKETING GmbH / Frankfurter Hof